Leistungsspiegel – MEDIQON

MEDIQON
Leistungsspiegel
COVID-19
Unverzichtbare Informationen für ihre Leistungssteuerung
und Fakten für ihre Diskussionen mit Aufsichtsgremien,
Politik und Kostenträgern.

Um für die Zeit während und nach der Krise gerüstet zu sein, müssen Sie die Leistungserbringung Ihres Krankenhauses vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie einordnen können.

Unsere Leistung – Ihr Nutzen

Versorgungsrealität

Vergleich

Leistungsausrichtung

Nachholbedarf

Berichte

Mit monatlicher Aktualisierung bis zum Ende der COVID-19-Krise

Die COVID-19-Pandemie wird die deutschen Krankenhäuser nachhaltig verändern.

Die bisherigen Behandlungsausfälle betreffen nur zu einem Drittel elektive Erkrankungen. Zwei Drittel entfallen auf akute Erkrankungen.

Die Auswirkungen der Krise sind auf jedes Krankenhaus anders und die Behandlungsausfälle werden je nach Interessenlage unterschiedliche interpretiert werden.

Hier können Sie sich die aktuelle Entwicklung simulieren lassen.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag im Klinikstresstest des BibliomedManager

Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Krankenhäuser

Klicken Sie auf die einzelnen Punkte für mehr Informationen.

Nachholbedarf

Nachholbedarf

Durch die COVID-19-Krise entsteht ein Nachholbedarf an efektiven Behandlungen. Diesen können Krankenhäuser für ihre Ziele in der strategischen Leistungsausrichtung nutzen. Dazu ist es erforderlich, den eindeutigen Nachholbedarf zu identifizieren und die Wettbewerbsstärke der einzelnen Leistungsangebote einordnen zu können, um Kapazitäten strategisch richtig zuzuweisen.

Versorgungsbedarf

Versorgungsbedarf

Der Versorgungsbedarf hat sich in der COVID-19-Krise verändert. Zwei Drittel des Rückgangs an Behandlungsausfälle betreffen akute Erkrankungen. Ein möglicher Grund dafür wird die Angst der Patienten vor einer Infektion im Krankenhaus sein. Ein weiterer Grund liegt in den Einschränkungen der Freizeitaktivitäten, so dass tatsächlich weniger Verletzungen aufgetreten sind. Der Versorgungsbedarf wird auch in der Erholungsphase verändert bleiben. Das hat Auswirkungen auf Ressourcenzuteilung und Erlöse der Krankenhäuser. 

Flexibilität

Flexibilität

Elektive Behandlungen müssen nachgeholt werden. Gleichzeitig soll ein vorgegebenes Kontingent an Intensivkapazitäten freigehalten werden und bei regional steigenden Zahlen an COVID-19-Erkrankungen müssen Behandlungskapazitäten in kurzer Zeit wieder bereitgestellt werden. Das stellt große Herausforderungen an die Leistungssteuerung der Krankenhäuser. Noch nie mussten Krankenhäuser flexibler darin sein, Prozesse und Strukturen anzupassen. Die „richtige“ Zuteilung von Ressourcen in der Erholungsphase hat erheblich medizinische und wirtschaftliche Konsequenzen.

Wirtschaftliche Situation

Nachholbedarf

Eine einigermaßen verlässliche Prognose, wie sich die COVID-19-Krise und die Gesetzgebung auf die wirtschaftliche Situation eines Krankenhauses auswirken wird, ist heute nicht möglich. Die Finanzierung wird für einige Krankenhäuser in Abhängigkeit vom bisher vorgehaltenen Leistungsangebot und der Inanspruchnahme von COVID-19-Patienten unzureichend s

Ambulantes Potenzial

Ambulantes Potenzial

Durch die COVID-19-Maßnahmen wird das ambulante Potenzial der Krankenhäuser vollständig aufgedeckt. Diese Informationen werden die Kostenträger für sich nutzen, um den Druck hin zur Ambulantisierung zu erhöhen bzw. über Rechnungsprüfungen Fehlbelegungen anzumahnen.

Fehlbelegung

Fehlbelegung

Während der COVID-19-Pandemie werden stationäre Behandlungen an leichten und unspezifischen akuten Erkrankungen kaum noch durchgeführt. Gleichzeitig findet sich aber auch ein deutlicher Rückgang an eindeutig stationär behandlungsbedürftigen Erkrankungen. Es ist zu vermuten, dass Kostenträger diese Daten auswerten und nach Bedarf einseitig auslegen, um eigene Ziele durchzusetzen.

Budgetverhandlungen

Budgetverhandlungen

Die COVID-19-Pandemie wird zu deutlichen Abweichungen der vereinbarten zu den tatsächlichen erbrachten Leistungsmengen führen. Weiterhin ist von Leistungsverlagerungen zwischen den Jahren 2020 und 2021 und zwischen einzelnen Krankenhausstandorte auszugehen. Für die Budgetverhandlungen in den Jahren 2020 und 2021 ergeben sich mehrere Sachverhalte, die von den Vertragspartnern unterschiedlich bewertet werden können.

Mit dem Leistungsspiegel haben Sie die Informationen, die Sie benötigen, um Ihre Herausforderungen der COVID-19-Krise zu meistern.

Fordern Sie unverbindlich Ihre erste Auswertung an.

Sichern Sie sich Ihre unverzichtbaren Informationen, um durch die COVID-19-Krise zu steuern.

Menü